Anela

Macromedia Flash is required. Download Macromedia Flash.

Einwohner: 730
Höhe: 446 metri s.l.m
Fläche: 37,2 Kmq


Rathaus: Via Pascoli, 5 – Tel. 079.799046 - Fax 079.799288
PLZ: 07010
Web: www.cmgoceano.it/anela
E-mail: giovanna.bissiri@tiscali.it

 


Demo video 1
Municipality of Anela


download .mp3
 

Kurzbeschreibung:


Der Ort liegt am Fuße der Punta Masiénnere, von der aus sich herrliche Panoramen ergeben. Auch wenn er zu den kleinsten im Goceano gehört, heißt dies nicht, dass er weniger entwickelt ist: im Gegenteil bietet er ideale Bedingungen für die Weidewirtschaft und die Milchverarbeitung. Aus diesem Grund befindet sich hier auch die einzige Käsereigenossenschaft des Gebietes, die für die Viehzüchter des Goceano von großer Bedeutung ist. Auch der ca. 1000 Hektar große Staatswald mit Steineichen, Sommereichen und Stechpalmen bietet Arbeitsplätze und großflächige Sommerweiden. Da er auch mit Picknickplätzen und Campingmöglichkeiten ausgestattet ist, bildet er eine zusätzliche Einnahmequelle und ein beliebtes Ziel für Urlauber.


Wirtschaftliche Tätigkeiten:


Die örtliche Wirtschaft basiert vorrangig auf der Weidewirtschaft und der Milchverarbeitung. Die hausgemachten Teigwaren und das knusprige Brot Pane fresa sind ideal für die Zubereitung der traditionellen sardischen Gerichte. Der „Ricotta mustia“ (gesalzener Molkenkäse) ist für seinen kräftigen Geschmack bekannt, während unter den Süßspeisen Honig und Orange vorherrschen.


Geschichte:


Im Mittelalter war Anela das wichtigste Zentrum (la Villa) der Kuratorie, die seinen Namen trug. In Siana wurde Ende des vergangenen Jahrhunderts eine Bronzetafel mit der Entlassungsurkunde (honesta missio) des sardischen Soldaten Ursario gefunden, der unter dem Kaiser Galba gedient hatte (68-69 n. Chr.). Sie befindet sich heute im „Museo Sanna“ in Sassari. Auf dem Gemeindegebiet liegt die zwischen 3000 und 2300 v. Chr. entstandene Nekropole Sos Furrughesos. Sie besteht aus 18 Domus de Janas, die aus einer Trachyt-Felswand gehauen wurden und Skulpturen, Malereien und Felsgravuren enthalten. Neben dem Nuraghen Siccadores ist auch die archäologische Fundstätte Urchinele von großem Interesse. Das im Sommer viel besuchte Gebiet „Foresta Anela“ ist durch seine üppige Vegetation aus Kiefern, Fichten, Ahorn und Kastanien charakterisiert. Hier gibt es die Möglichkeit zu campen, eine, Mittagsrast einzulegen oder ein Picknick zu machen – der Platz ist mit Holzbänken, Grill und Trinkwasserquellen ausgestattet. In der kleinen Kirche San Giorgio di Aneletto befindet sich eine wunderschöne alte Statue der Heiligen Jungfrau, während die Kirche Nostra Signora di Mesumundu typische mittelalterliche Fresken der Florentiner Schule beherbergt.


Brauchtum und Veranstaltungen:

VERANSTALTUNG ORT DATUM
Kreuzweg Stadtzentrum 25. Marz
Fest der Hl. Maria Festplatz im Freien Letzter Sonntag im Mai
Fest des Heiligen St. Georg Ortsteil S.G. di Aneleto Erster Sonntag im August
Fest der Heiligen Barbara Stadtzentrum August
Fest der Heiligen Kosmas und Dami Stadtzentrum 26.-28.September