Bessude

Macromedia Flash is required. Download Macromedia Flash.

Einwohner: 453
Höhe: 447 metri s.l.m
Fläche: 2.684 Kmq

Rathaus: Via Roma, 38 - Tel. 079.886157 - Fax 079.889943
PLZ: 07040
Web: www.comune.bessude.ss.it
E-mail: comune.bessude@tiscali.it


Demo video 1
Municipality of Bessude


download .mp3
 

Kurzbeschreibung:

Die Ortschaft liegt abgelegen in einer faszinierenden Landschaft am Nordhang des Monte Pelao. Dieser ist vulkanischen Ursprungs und wirkt wie eine Krone aus Basaltfels. Der Baustil der Gebäude ist vor allem durch das späte Mittelalter und die Renaissance geprägt. Im Zentrum liegt die dem Ortspatron S. Martino geweihte Pfarrkirche, die 1620 errichtet wurde und späte gotische Formen aufweist. Sie besteht aus einem Mittelschiff und jeweils zwei Seitenkapellen. In zwei dieser Kapellen sind die Gebeine des Latinisten Francesco Carboni und von Monsignor Giuliano Cabras aufbewahrt. Nach mehreren Jahren der Restaurierung wurde 2005 die gotische Kirche San Leonardo <0erneut für den Gottesdienst geöffnet. Hier befand sich einst der Friedhof. Das Äußere des Gebäudes ist nüchtern und sehr schlicht gehalten. Die Innenräume zeigen aufgrund ihrer Harmonie, der räumlichen Aufteilung und der perspektivischen Wirkung einen überraschenden stilistischen Ansatz von hohem künstlerischen Wert, mit wunderschönen Apsispfeilern und Kreuzgewölben im Kirchenschiff und Presbyterium (einige mit Gemmen verziert). Eine farbige Note bilden die Wandgemälde, von denen das erste an den schrecklichen Brand im Jahr 1988 erinnert, bei dem der 13-jährige Antonio Tanca sein Leben verlor. Im Ortsteil Enas de Cannuia wurden einige Domus de Janas aufgefunden und erforscht, von denen eines – „Tomba dei Pilastri scolpiti“ (das Grab der skulptierten Pfeiler) – durch seinen hohen künstlerischen Wert auffällt, aufgrund der Graffiti, die es schmücken. In dem kürzlich renovierten, ehemaligen Palazzo Marongio richtet die derzeitige Gemeindeverwaltung in Zusammenarbeit mit der Geschichtsabteilung der Universität Sassari ein wichtiges Dokumentationszentrum ein. Sein Zweck besteht darin, die Besiedlung der Region Mejlogu im Mittelalter zu untersuchen und einen Ausstellungsbereich einzurichten.


Geschichte:


Auf dem Gemeindegebiet finden sich vornuraghische Siedlungen aus der Zeit von vor 1500 v. Chr., sowie Nuraghen aus dem 15. – 8. Jh. v. Chr. Auch Spuren der römischen und byzantinischen Besiedlung (5.-6. Jh. n. Chr.) liegen vor. Die derzeitige Ortschaft ist mindestens seit dem 13. Jh. bewohnt . Am 18.07.1436 übergab König Alfonso von Aragon Bessude gemeinsam mit Thiesi und Cheremule Don Giacomo Manca als Lehnsbesitz: die drei Dörfer bildeten somit die Markgrafschaft Montemaggiore. Die Manca behielten das Lehnsgut bis zu ihrer Vertreibung Anfang des 19. Jh.s. Im 17. Jh. wurde die Bevölkerung von Bessude durch die Pest stark reduziert. Ende des 18. Jh.s beteiligte sich auch Bessude am Aufstand gegen die Adligen unter der Führung von Giovanni Maria Angioj. Am 24.11.1795 schlossen die drei Ortschaften Bessude, Thiesi und Cheremule einen gegenseitigen Bündnisvertrag gegen das Feudalregime. Im Oktober 1800 erfolgte die Unterdrückung durch piemontesische Truppen, unterstützt durch kriminelle Banden.


Brauchtum und Veranstaltungen:

VERANSTALTUNG ORT DATUM
Fest "Sos ciciones e de sa mandula bellinda" Stadtzentrum Die ersten 10 Tage im August
Fest der Madonna delle Grazie Landkirche Monte Arana 7.-8. September
Fest der B.V. Assunta Stadtzentrum 1. Sonntag nach dem 15. August
Fest der Madonna di Runaghes Stadtzentrum 8. September
Fest des Heiligen Martin Stadtzentrum 11. November