Bonnanaro

Macromedia Flash is required. Download Macromedia Flash.

Einwohner: 1.084
Fläche: 405 metri s.l.m.
Höhe: 21,84 Kmq

Rathaus: via Garibaldi, 6 - Tel. 079.845003 - Fax 079.845403
PLZ: 07043
Web: http://comunebonnanaro.com
E-mail: combon@tiscali.it


Demo video 1
Municipality of Bonnanaro


download .mp3
 

Kurzbeschreibung:

Die Gemeinde liegt in einem Tal zwischen dem Monte Arana und Monte Pélao. Das Gebiet ist aufgrund verschiedener archäologischer Funde im Zusammenhang mit der vornuraghischen „Cultura di Bonnanaro“ von großem wissenschaftlichen Interesse. Das Gelände ist durch eine Hügellandschaft mit reichlich Grundwasser und vielen Wasserläufen charakterisiert, wodurch vor allem der Anbau von Kirschen und Wein gefördert wurde. Im historischen Ortskern fällt die aufwendige Straßenstruktur auf. Er enthält einige aus architektonischer Sicht sehr interessante herrschaftliche Häuser aus dem 18. und 19. Jh. Außerdem befinden sich hier auch bedeutende religiöse Gebäude, wie die Pfarrkirche San Giorgio, die Kirche Santa Barbara und die 1624 errichtet Kirche Santa Croce, das frühere Oratorium der gleichnamigen Brüderschaft.
In der Nähe der bewohnten Ortschaft liegen am Fuße des Monte Pélao die Kirchen Santa Maria und San Basilio, die in der ersten Hälfte des 18. Jh.s errichtet wurde.
Die Kirche Nostra Signora di Monte Arana liegt auf dem gleichnamigen Berg, fünf Kilometer vom Ort entfernt, und ist der „Madonna delle Grazie“ geweiht.
Unter den berühmten Persönlichkeiten von Bonnanaro sei an Francesco Carboni (1746 - 1817) erinnert, bekannter Literat und Autor des Poems „De coralliis“, das von der Korallenfischerei in Alghero handelt. Giuseppe Raga (1873-1957) war ein begabter Dichter, nach dem ein logudoresischer Poesiewettbewerb benannt wurde. Der 2004 in Ploaghe verstorbene Salvatore Budroni war ein bedeutender Poet und Stehgreifdichter. Pasqualino Budroni Sanna (1922- 1998), ein landesweit bekannter Maler und Zeichner, verarbeitete seine Erfahrungen im Konzentrationslager in engagiert pazifistischen und weltlichen Kunstwerken.


Wirtschaftliche Tätigkeiten:


Der vor allem durch landwirtschaftliche Traditionen geprägte Ort verdankt seinen Ruf dem Anbau von Wein und vor allem Kirschen. Die Kirschsorte von Bonnanaro ist auf der ganzen Insel bekannt und wird nach wie vor von Hand geerntet. Dazu wird zwischen Mitte Mai und Mitte Juni eine große Anzahl an Arbeitskräften benötigt. Der Anbau der Kirschbäume und die Ernte ihrer Früchte, die zu den besten in ganz Italien gehören, war für die Gemeindeverwaltung und den Ortsverein Anlass, die „Fiera delle ciliegie“ (das Fest der Kirschen) zu veranstalten, in deren Rahmen auch viele regionaltypische Spezialitäten vorgestellt und verkauft werden. Das Fest erweist sich als ein wichtiger Motor zur Förderung der heimischen Wirtschaft.


Geschichte:


Auf dem Gebiet befinden sich zahlreiche archäologische Zeugnisse, von den neolithisch-chalkolithischen Nekropolen von Korona moltana, Pertusos und Sas Turres bis hin zu den Nuraghen Malis, Nieddu, Maria d Riu und Toncanis. Außerdem wurden auch Domus de Janas vorgefunden, die traditionell „Häuser der Feen“ genannt werden, Namhafte Archäologen haben nachgewiesen, dass es sich dabei um in den Felsen gehauene Grabmäler handelt.


Brauchtum und Veranstaltungen:

VERANSTALTUNG ORT DATUM
Riten der Osterwoche "Isravamentu" Kirche San Giorgio 5.-10. April
Fest des Heiligen St. Georg Stadtzentrum 22.-24. April
Fest der Kirschen Stadtzentrum Mai-Juni
Fest der Heiligen Barbara Stadtzentrum August
Fest der Madonna delle Grazie Landkirche Monte Arana 7.-8.September
S'infarinadura de su trimoruscu Stadtzentrum September
Krippenspiel mit historischen Kostumen Historisches Zentrum 24. December
Gesang des Te Deum Kirche San Giorgio 31. December