Bonorva

Macromedia Flash is required. Download Macromedia Flash.

Einwohner: 3.837
Fläche: 453 metri s.l.m
Höhe: 149.6 Kmq


Rathaus: Piazza Santa Maria, 27 - Tel. 079.867894 - Fax 079.866630
PLZ: 07012
Web: www.comune.bonorva.ss.it
E-mail: comune@comune.bonorva.ss.it


Demo video 1
Municipality of Bonorva


download .mp3
 

Kurzbeschreibung:

Die Ortschaft entwickelte sich nach dem Mittelalter auf dem nördlichen Kamm der Hochebene Campeda. Zahlreiche bedeutende archäologische Funde auf dem Gebiet dieses Ortes gehen bereits auf die Zeit der Nuraghen zurück . Das historische Zentrum wird von der Kirche S. Maria beherrscht, in der verschiedene künstlerische Stilrichtungen zusammenfließen: eine gotisch-romanische Fassade und ein gotisch-aragonesischer Glockenturm.
Auf der Hochebene Su Monte sind noch die Überreste der beeindruckenden nuraghischen Verteidigungsmauern zu sehen, die aus megalithischen Basaltsteinen von bis zu 7 Tonnen Gewicht errichtet wurden. Die alte Ortschaft Rebeccu liegt isoliert auf einem Kalksporn auf 425 m ü.d.M. Die wenigen, in den Felsen gehauenen Gässchen sind heute noch faszinierend, ein Eindruck, der durch die mysteriöse Atmosphäre des verlassenen Ortes noch unterstrichen wird. Er liegt inmitten eines fruchtbaren Gebietes, in der Nähe der romanischen Kirche San Lorenzo und der Nuraghenquelle Su Lumarzu.


Wirtschaftliche Tätigkeiten:


Ergebnis der Land- und Weidewirtschaft ist die Produktion ausgezeichneter Käsesorten, sowie des berühmten „Zichi“-Brotes. Verschiedene Handwerksbetriebe stellen wertvolle Wand- und Bodenteppiche her und es gibt einen wichtigen Mineralwasserbetrieb, in dem das Wasser der Quelle S. Lucia abgefüllt wird.
Die jahrhundertealte Tradition der Pferdezucht wird in zahlreichen Dorffesten gefeiert. Dabei werden akrobatische Figuren vorgeführt, die in sportlicher Hinsicht einzigartig sind.. Für den Fremdenverkehr bilden sie eine besondere Attraktion. Eine weitere Besonderheit ist die enge Verbundenheit des Ortes mit den Traditionen, die sich auch in der Herstellung von Brokatteppichen und -decken zeigt.


Geschichte:


In den wunderschönen Domus de Janas von San Andrea Priu finden sich bedeutende Spuren nuraghischer Kulturen. Dieser Ort ist ein für ganz Sardinien bedeutsames archäologisches Kulturerbe und besteht aus 20 Gräbern, von denen einige in der Spätantike und im Mittelalter für den christlichen Religionskult verwendet wurden. Dies geht auch aus den herrlichen, vor kurzem renovierten Freskenzyklen hervor.
Bedeutende Naturgebiete sind der Monte Cujaro, sowie der Wald von Case Mariani, die nicht weit von der Ortschaft entfernt liegen. Interessant ist auch das nuraghische “Castrum”, das zur Verteidigung gegen die punischen Angriffe errichtet wurde, mit den Ruinen der Siedlung San Simeone und dem Nuraghen Su Monte, der aus acht megalithischen Mauerringen besteht. Ein karthagisches Bollwerk war die Festung San Simeone aus dem 5. Jh. v. Chr. Sie besteht aus zwei Türmen mit abgeschrägten Mauern und Gebäuden zur Truppenunterkunft.


Brauchtum und Veranstaltungen:

VERANSTALTUNG ORT DATUM
Fest der Heiligen Lucia Festplatz S. Lucia 1. Mai
Fest der Heiligen Viktoria Stadtzentrum 14. Mai
Fest des Heiligen Antonius Kirche Sant'Antonio 13. Juni
Fest des Heiligen Johannes Stadtzentrum 24. Juni
Fest des Heiligen Simenon Piazza Sant'Antonio 17. Juli
Pfer desportveranstaltungen Festplatz im Freien 6. August
August in Bonorva Stadtzentrum August
"Zichi" - Brotfest Stadtzentrum 13. August
Mustras (alle zwei Jahre) Landkirche 13. August
Fest der Santa Maria Bambina Stadtzentrum 8. September
Fest der Heiligen Barbara Stadtzentrum 2. Oktober