Borutta

Macromedia Flash is required. Download Macromedia Flash.

Einwohner: 302
Fläche: 471 metri s.l.m.
Höhe: 4.76 Kmq


Rathaus: Via Libertà, 11 - Tel. 079.824025 - Fax 079.824164
PLZ: 07040
Web: www.comune.borutta.ss.it
E-mail: sindaco@comune.borutta.ss.it


Demo video 1
Municipality of Borutta


download .mp3
 

Kurzbeschreibung:

Der Ort, dessen mittelalterliche Wurzeln durch die kleine Kirche Santa Croce (11. Jh.) belegt sind, liegt im Tal des Flusses Frida, das am Monte Pelau entlang führt, im nördlichen Teil der Ebene von Sorres. Die in der Nähe gelegene Grotte Ulàri ist sowohl aus archäologischer, als auch naturkundlicher Sicht äußerst interessant. Sie hat zwei Eingänge und besteht aus einer 190 m langen Haupthöhle, sowie mehreren Abzweigungen mit einer Länge von insgesamt 350 m. Im Inneren wurden Steinwerkzeuge und Keramiken gefunden, die der „Ozieri-Kultur“ (3500 – 2700 v.Chr.) zugeschrieben wurden. Außerdem beherbergt die Grotte eine der größten Fledermauskolonien ganz Sardiniens . Der Ort bezaubert durch seine malerischen Gässchen im historischen Zentrum und durch seine typischen Häuser. Die Gässchen haben im Sardischen kuriose Namen, wie zum Beispiel „Su cuzzone mannu“ und „Carrela de su monte“, alte Bezeichnungen, mit denen die heutige Via Silvio Pellico und Via Arborea benannt waren. Ebenfalls beeindruckend sind die beiden Brunnen Cantaru und Funtana aus dem 19. Jh. Die Bevölkerung holt wie früher das Wasser aus diesen Brunnen und benutzt auch noch den Waschtrog.


Wirtschaftliche Tätigkeiten:


Die Geschichte des Ortes, dessen Wirtschaft vor allem auf Ackerbau und Viehzucht, sowie einigen traditionellen Lederverarbeitungsbetrieben basiert, ist auf jeden Fall eng mit jener der nahe gelegenen Kathedrale San Pietro in Sorres verknüpft. Diese liegt auf einer kleinen Kalkhochebene, von der man einen herrlichen Ausblick auf das darunterliegende Tal hat. Im Ort gibt es einige Familienbetriebe, in denen die typischen sardischen Süßspeisen hergestellt werden (Pabassinos, Tericas, Casadinas, Cozulas de berdas, Cozulas de regotu, Anicinos, Galletinas und Pabassinos moddhes).


Geschichte:


Das derzeitige Gemeindegebiet von Borutta wird seit Urzeiten vom Menschen besiedelt. Die Grotte von Ulàri, die heute zahlreiche Fledermäuse beherbergt, wurde in der Frühen Jungsteinzeit (3500 v. Chr.) als erste von Angehörigen der sogenannten Kultur von „San Michele di Ozieri“ bewohnt. Diese These wird durch die Auffindung einer großen Anzahl von Werkzeugen, wie Äxten, Gegenständen aus Kieselstein und Obsidian, Geschirr und menschlichen Knochen bestätigt, die im Archäologischen Museum von Cagliari aufbewahrt werden. In späterer Zeit entstand eine Siedlung mit dem antiken Namen „Gruta“ (gruta – Grotte). Weitere Zeugnisse für prähistorische Siedlungen sind die zahlreichen Nuraghen auf diesem Gebiet. Diese Kulturen sind in die Zeit zwischen Bonu Ighinu (Mittlere Jungsteinzeit – 4500 v. Chr.) und der Kultur von Bonnanaro (Antike Bronzezeit – 1800 v.Chr.) einzuordnen.


Brauchtum und Veranstaltungen:

VERANSTALTUNG ORT DATUM
Fest rund ums Schaffleisch Stadtzentrum noch nicht bekannt
Fest des Heiligen Pietro di Sorres Kirche San Pietro di Sorres 29. Juni
Fest der Heiligen Maria Maddalena Stadtzentrum 22. Juli