Nule

Macromedia Flash is required. Download Macromedia Flash.

Einwohner: 1.486
Höhe: 650 metri s.l.m.
Fläche: 51.80 Kmq


Rathaus: Via Roma, 1 - Tel. 079.798025 - Fax 079.765128
PLZ: 07010
Web: www.comune.nule.ss.it
E-mail: comunenule@tiscali.it


Demo video 1
Municipality of Nule


download .mp3
 

Kurzbeschreibung:

Der Ort liegt am äußersten Ende der Hochebene von Buddusò. Die Charakteristiken des Gebietes ähneln im Allgemeinen jenen der zentralen Regionen Mittel- und Nordsardiniens: ein kontinuierlicher Wechsel zwischen Ebenen, Hügellandschaften und von Wasserläufen gegrabenen Tälern, die für die Land- und Weidewirtschaft sehr wichtig sind. Sie fließen im Tirso zusammen, der das Gebiet im Nordwesten durchfließt. Als „Herzstück“ der Gegend kann man „Su Campu“ bezeichnen, eine breite Hochebene, die sich im Osten bis S.Giovanni di Bitti erstreckt.


Wirtschaftliche Tätigkeiten:


Zu den traditionellen Handwerksarten gehört vor allem die Weberei. Dabei werden auf senkrechten Webstühlen hochwertige Textilerzeugnisse angefertigt, z.B. edle Boden- und Wandteppiche.
Außerdem wird hier auch ein hervorragender Pecorino-Käse produziert.


Geschichte:


Das Gebiet von Nure war zur Zeit der Nuraghen dicht besiedelt. Von den Grabmälern sind noch drei Dolmen erhalten (Mialibèngo, Santu Leséi, Taspìle), sowie drei Gigantengräber (S'Agara, Ispòro, Iscòrra Voès). Hier stieß man auf verschiedene archäologische Fundstücke, darunter eine äußerst rätselhafte nuraghische Bronzefigur, die Bronzefigur von Nule. Eine anthropomorphe Gestalt, die halb Stier, halb Mensch darstellt und in der einige die nuraghische Version des mythischen Zentauren erkennen wollten, andere ein antikes Modell des „Boe muliache“, von dem die Volksmärchen der Insel erzählen, ein Mensch in Tiergestalt. Aus geographischer Sicht gehört Nule nicht komplett zum Gebiet des Goceano; auch in Bezug auf seine Geschichte unterscheidet es sich von diesem: es gehörte nicht, wie die anderen Orte, zur Grafschaft Goceano (1339 von den Richtern von Arborea gebildet), sondern wurde nach der Eroberung durch die Aragonesen dem Herzogtum Monte Acuto zugewiesen, das den Teller Giron gehörte. Unter ihrer Herrschaft blieb es bis zum Jahr 1839, als das Feudalwesen in Sardinien abgeschafft wurde.


Brauchtum und Veranstaltungen:

VERANSTALTUNG ORT DATUM
Festival der sardischen Stehgrifdichtung Kulturzentrum April
Fest des Heiligen Antonius von Padua Stadtzentrum 13. Juni
Fest der Heiligen Petrus und Paulus Piazza San Pietro 28.-29. Juni
Teppichmesse Stadtzentrum August-September

Regionaler Wettbewerb der Webkunst

Stadtzentrum August-September
Fest der Santa Maria Bambina Piazza del Popolo 7.-9. September
Fest der Madonna del Rimedio Piazza Genova 19. Oktober