Pozzomaggiore

Macromedia Flash is required. Download Macromedia Flash.

Einwohner: 2.807
Höhe: 438 metri s.l.m.
Fläche: 79.52 Kmq


Rathaus: Via sac. Angelico Fadda, 10 - Tel. 079.801123 - Fax 079.800155
PLZ: 07018
Web: www.comune.pozzomaggiore.ss.it
E-mail: tecnico@comune.pozzomaggiore.ss.it


Demo video 1
Municipality of Pozzomaggiore


download .mp3
 

Kurzbeschreibung:

Der Ort liegt in der geographischen Region Mejlogu. Nachdem der Fluss Mannu die Hochebene von Campeda durchquert hat, bildet er auf dem Abschnitt unterhalb der Ponte Oinu bis zur Vereinigung mit dem Fluss Comune die Grenze zwischen dem Gemeindegebiet von Pozzomaggiore und der Provinz Nuoro. Das Zentrum liegt auf einer weiten Hochebene am Fuße zweier Hügel vulkanischen Ursprungs, Monte Oe und Monte S. Pietro, dessen Name von der gleichnamigen, auf ihm errichteten Kirche stammt. Von der Ortschaft und vor allem von den Hügeln aus hat man einen herrlichen Ausblick auf den Monte Minerva und die Reste der Burg von Bonuighinu (Punta su Casteddu). Die Pferdezucht ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in Pozzomaggiore, das zudem über ein modernes und gut ausgestattetes Reitzentrum verfügt, mit überdachter Manege und einer Reitschule, die sich in kontinuierlichem Wachstum befindet. Diese Passion für die Pferde hat zur Einrichtung des äußerst interessanten und in Sardinien einzigartigen „Museo del Cavallo“ (Pferdemuseum) geführt, in dem traditionelle Tätigkeiten, sowie Mythen und Legenden im Zusammenhang mit diesen edlen Tieren ausgestellt werden.


Wirtschaftliche Tätigkeiten:


Die vorrangige wirtschaftliche Tätigkeit besteht aus der Viehzucht, insbesondere Schafe, sowie der genossenschaftlichen Käseherstellung, die Zucht von Lämmern, deren Qualität in ganz Italien geschätzt wird, sowie die Produktion von Zuchtvieh. Aus gastronomischer Sicht bietet Pozzomaggiore außergewöhnlich schmackhafte Speisen: neben den hervorragenden Käsesorten gibt es ausgezeichnete Salami, traditionell hergestelltes Brot (Sas ladittas), Lammkoteletts und Cordula (Lamminnereien) mit Erbsen. Eine köstliche Umrahmung bilden die Süßspeisen, wie Mandelgebäck, „Tericcas“, „Cogoneldas“ und „Pabassinos“. Auch das örtliche Handwerk nimmt einen großen Stellenwert ein. Die Herstellung reicht von handgewebten Teppichen, über wertvolle Messer, bis hin zu Musikinstrumenten und Stilmöbeln.


Geschichte:


Der fruchtbare Boden und Wasserreichtum förderten seit Urzeiten die menschliche Besiedlung. Dies bezeugen die gleichmäßig über das gesamte Gebiet verteilten archäologischen Fundstätten: man katalogisierte ca. 40 Nuraghen, die Gigantengräber, die römische Brücke Ponte Oinu und die Grotte Su Guanu. Die wichtigsten historischen Gebäude sind die Pfarrkirche S. Giorgio (16. Jh.), die Kirche S. Antonio Abate (17. Jh.) und vor allem die Kirche S. Costantino; am 6. und 7. Juli kann man dem charakteristischen Pferderennen „Corsa dell’Ardia“ beiwohnen, an dem Reiter aus verschiedenen Orten der Umgebung teilnehmen. Es lockt Jahr für Jahr Tausende von Besuchern und Touristen an.


Brauchtum und Veranstaltungen:

VERANSTALTUNG ORT DATUM
Fest des Heiligen Antonius Abate Piazza Convento 16.-17. Januar
Fest des Heiligen Martyrers Georg Pfarrkirche 22.-23. April
Fest des Kreuzes Festplatz im Freien 2. Mai
Fest der Heiligen Peter und Paul Landkirche 28.-29. Juni
Fest des Heiligen Konstantin Stadtzentrum 5.-7. Juli
Cantigos in sas carrelas Stadtzentrum Juli
Fest des Heiligen Christophorus Stadtzentrum 7. August
Fest des Heiligen Konstantin Stadtzentrum 31. August-1. September