Siligo

Macromedia Flash is required. Download Macromedia Flash.

Einwohner: 968
Höhe: 424 metri s.l.m.
Fläche: 43.46 Kmq


Rathaus: Via Vittorio Emanuele, 32 - Tel. 079.836003 - Fax 079.836389
PLZ: 07040
Web: www.comunesiligo.it/
E-mail: comunesiligo@tiscali.it


Demo video 1
Municipality of Siligo


download .mp3
 

Kurzbeschreibung:

Siligo liegt am Fuße des Monte S. Antonio. Sowohl der Ort als auch seine Umgebung sind eine gelungene Symbiose, die für die untrennbare Verbindung zwischen dem Menschen und der Erde, sowie zwischen den Siedlungsformen und ihrer natürlichen Umgebung steht. Sehenswert ist die Pfarrkirche S.Vittoria. Außerdem sind Ausflüge auf dem Monte Sant’Antonio und den Monte Santo zu empfehlen, einem der interessantesten Beispiele für Vulkanismus in diesem Gebiet. Am Fuße des Monte Santo liegt die Kirche S. Maria di Bubalis, die auch unter der Bezeichnung Nostra Signora di Mesumundu bekannt ist. Sie ist eines der ältesten Beispiele Sardiniens für frühmittelalterliche Sakralbauten und wurde auf einer ehemaligen römischen Siedlung errichtet. In der Nähe befindet sich die Landkirche S. Vincenzo Ferrer aus dem 17. Jh. Unbedingt einen Besuch wert ist das Museum der Künstlerin und Sängerin Maria Carta. Das Gebiet ist aufgrund der herrlichen Landschaften und einfachen Wege hervorragend für Spaziergänge und Ausflüge geeignet und bietet wunderbare Aussichten auf das Gebiet Logudoro Mejlogu, insbesondere auf seine charakteristischen Täler und vulkanischen Erhebungen. Zum Beispiel Orte wie Montiju Tundu, Badde Ortolu und Sas Baddes bieten Ausblicke auf “terrazzete” und eindrucksvolle Täler, die durch die Erosionen der Flüsse Funtana Die und Rio Mannu entstanden sind.
Die aus Basaltgestein bestehenden Hochebenen Monte Santo und Monte Pelao und die Lavaströme des Monte Sa da Figu, Monte Ruju und Monte Pescia zeugen von den außerordentlichen effusiven Aktivitäten, die hier vor 500-600 000 Jahren stattfanden.
Gut erreichbar ist auch der vulkanische Gesteinsgang im Ortsteil Paule - Monte Ruiu, der durch Erosion zu Tage getreten ist. Er entstand durch die Erkaltung von Lava, die in enge Felsrupturen gelaufen war. Eine gewaltige, natürliche Mauer, die in der gesamten Region eine Einzigartigkeit darstellt und daher als ein Naturdenkmal gelten kann. Die „Società Astronomica Turritana“ (Astronomische Vereinigung) organisiert Besuche im Planetarium und in der Sternwarte (jeweils am letzten Freitag des Monats Eintritt frei).


Wirtschaftliche Tätigkeiten:


Die typische Spezialität dieser interessanten Gegend ist eine einzigartige Bratwurst, deren Fleisch von geschickten Metzgern per Hand verarbeitet und mit Gewürzen sowie wilden Fenchelsamen gewürzt wird.


Geschichte:


Sowohl auf dem Monte S. Antonio, als auch auf dem Monte Santo zeugen bedeutende archäologische Spuren von einer jahrtausendealten, menschlichen Besiedlung. Außerdem gibt es auch einige historische und archäologische Denkmäler, wie die byzantinische Kirche Mesumundu, die archäologische Ausgrabungsstätte Monte Sant'Antonio und die zahlreichen, über das Gebiet verstreuten Nuraghen.


Brauchtum und Veranstaltungen:

VERANSTALTUNG ORT DATUM

Wohltätigkeitstombola

Stadtzentrum 6. Januar
Karneval Stadtzentrum Februar
Fest der Frau Stadtzentrum Marz
Riten der Osterwoche Stadtzentrum April
Fest des Heiligen Elias Stadtzentrum 28 Marz
Besuche von Monte Sant'Antonio Monte Sant'Antonio Mai

Besuche der archäologischen Ausgrabungsstätten

Archäologischen Ausgrabungsstätten Noch nicht bekannt
Wettbewerb "Siligo in fiore" Stadtzentrum Mai
Su fogarone de Santo Juanne Stadtzentrum Juni
Theaterabend Stadtzentrum Juli
Sommer in Siligo Stadtzentrum Juli-August
Folklorefestival Stadtzentrum August
Fest des Heiligen Vinzenz Stadtzentrum 30.-31. August
Seniorentag Stadtzentrum September
S'infarinonzu de su trigu india Stadtzentrum September
Maria Carta-Preis Stadtzentrum September
Baumfest Stadtzentrum November
Bratwurstfest Stadtzentrum Dezember
Querfeldeinrennen Stadtzentrum Dezember
Weihnachten in Siligo Stadtzentrum Dezember
Weihnachtswettbewerb Stadtzentrum 23. Dezember