Thiesi

Macromedia Flash is required. Download Macromedia Flash.

Einwohner: 3.047
Höhe: 461 metri s.l.m.
Fläche: 63,8 Kmq


Rathaus: Piazza Caduti, 1 - Tel. 079.886012 – Fax 079.889199
PLZ: 07047
Web: www.comunethiesi.it
E-mail: comunethiesi@katamail.com


Demo video 1
Municipality of Thiesi


download .mp3
 

Kurzbeschreibung:

Thiesi liegt im Zentrum des Logudoro in der Unterregion Meilogu, dessen Bezirkshauptstadt sie ist, südöstlich von Sassari. Der Westen des Gebietes wird durch verschiedene Bergzüge charakterisiert, deren Gipfel bis zu 750 m Höhe erreichen. Der Rest ist durch eine sanfte Hügellandschaft mit fruchtbaren Hochebenen gekennzeichnet. Viele Hektar des Gebietes sind mit zum Teil jahrhundertealten Wäldern bedeckt, in denen Eichen, Sommereichen, Korkeichen usw. wachsen. Im Zentrum befindet sich eine Ebene, die von verschiedenen Wasserläufen durchquert wird. Diese vereinen sich zum Fluss Bidighinzu, der nichts anderes ist, als der obere Flusslauf des Mannu.


Wirtschaftliche Tätigkeiten:


Die vorwiegende wirtschaftliche Einnahmequelle in Thiesi ist die Weidewirtschaft. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die gut entwickelte Industrie für Molkereiprodukte, mit verschiedenen Betrieben und zahlreichen Angestellten. Dank ihnen hat sich das kleine Zentrum zu einem Marktführer für die Herstellung und den Export typischer Käsesorten entwickelt. Ein weiterer traditioneller Handwerkszweig ist die Verarbeitung von Rohhäuten, die in Thiesi gesammelt und vertrieben werden. Weitere Handwerksbetriebe, vor allem traditioneller Art, sind eher selten.


Geschichte:


Archäologische Spuren, die auf dem Gebiet von Thiesi gefunden wurden, bezeugen eine menschliche Besiedlung von der frühen Jungsteinzeit bis ins Mittelalter. Unter Ausschluss vieler anderer sind aufgrund ihrer Bedeutung und Besonderheit vor allem vier archäologische Fundstätten zu nennen: die Höhle Sa Corona von Monte Majore; die megalithische Kultstätte von Monte Mesu (möglicherweise ein Opferaltar); das Hypogäum von Mandra Antine mit seinen vielfarbigen Wandmalereien; der Nuraghe Fronte Mola (ein seltenes Beispiel mit rechteckigem Grundriss).
Die erste geschichtliche Erwähnung Thiesis geht auf das Mittelalter zurück (11. Jh.). Während der Zeit der Judikate war Thiesi ein wichtiger Ort im Judikat von Torres.
1436 gab König Don Alfonso die Orte Thiesi, Cheremule und Bessude als Lehen an die Brüder Giacomo, Giovanni und Andrea Manca, so dass die Markgrafschaft Monte Maggiore entstand. Damit wurde Don Giacomo Manca Lehnsherr von Tiesi. 1793 kam es zu Volksauflehnungen gegen die Feudalherren, die sich zu echten, bewaffneten Aufständen entwickelten. Die Stadt war Mittelpunkt von Unruhen und Aufständen, die pünklich niedergeschlagen wurden, bis zu jener Repression im Jahr 1800, die traurige Berühmtheit erlangte, da sie 60 Tote und Verletzte zur Folge hatte.


Brauchtum und Veranstaltungen:

VERANSTALTUNG ORT DATUM
Fest der Heiligen Viktoria Stadtzentrum  
Fest des Heiligen Johannes des Taufers Landkirche 24. Juni
Fest der Madonna di Seunis Stadtzentrum 9. September

Käsefest

Stadtzentrum Bewegliches Datum
Bratwurstfest Stadtzentrum Bewegliches Datum
Fest des "Formaggio Arrosto" Stadtzentrum Bewegliches Datum