Museen

Die zahlreichen Kunstwerke und Zeugnisse der ländlichen Kultur, sowie das große historische Erbe der Region werden in den zahlreichen, über das ganze Gebiet verteilten Museen ausgestellt.
Zu den eindrucksvollsten unter ihnen gehört das Museo del Cavallo (Pferdemuseum) in Pozzomaggiore, das einzige seiner Art in Sardinien und das drittgrößte in ganz Italien. Das Museum ist im ehemaligen Augustinerkloster neben der Kirche Sant’Antonio Abate untergebracht und besteht aus 10 Sälen, die Ausstellungen zu den Themen Geschichte, Kunst, Feste, Traditionen, Arbeiten, Sport und Volkskultur im Zusammenhang mit dem Pferd zeigen. Einer der Säle ist bekannten Persönlichkeiten aus Pozzomaggiore gewidmet (darunter der General Unali oder die Brüder Oppes), deren Name und Berühmtheit eng mit dem Pferd verknüpft ist. Das Museum ist außerdem mit einem Multimediasaal und einer Videothek ausgestattet. Neben der Dauerausstellung werden auch Wechselausstellungen organisiert, die zeigen, welche Bedeutung das Pferd früher und heute für das Landleben hatte und hat. Auch das als Museum eingerichtete Haus von Edvige Carboni, ebenfalls in Pozzomaggiore, ist ein beliebtes Ausflugsziel für alle Verehrer der „Serva di Dio“ (Dienerin Gottes). In Banari befindet sich das Museum für zeitgenössische Kunst der „Fondazione Logudoro Mejlogu“, mit Retrospektiven großer Künstler der Geschichte der Malerei.
Das reiche Kulturerbe der Region aus nuraghischer, römischer und byzantinischer Zeit wird im Archäologischen Museum von Bonorva und Padria, sowie im „Valle dei Nuraghi“ in Torralba und dem „Parco Archeologico“ in Villanova Monteleone gezeigt. In dem letztgenannten Ort befindet sich zudem das Ethnographische Museum „Su Palatu 'e Sas Iscolas“. Sehr eindrucksvoll ist außerdem das “Museo dei Cento Castelli di Sardegna” (Museum der 100 Burgen Sardiniens) in Burgos, sowie ein weiteres Museum in Siligo, das der großen Sängerin Maria Carta gewidmet ist, die sich der traditionellen sardischen Musik verschrieben hatte. Das breite und vielseitige Angebot wird durch den ständigen Markt der Kunsthandwerker “Buttegas Antigas” in Pozzomaggiore, die Sternwarte und das Planetarium in Siligo, sowie das Museo dell’Arte Contadina (Museum für Bauernkunst) in Mara ergänzt.